Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Reparatur-Café
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ostufler*innen,

der Jahresbeginn ist durch die Pandemie noch stärker als eh schon von den Planungen und der Vorfreude auf die bevorstehenden Veranstaltungen im Frühling und Sommer geprägt. Schon im März findet das nächste Reparatur-Café in Gaarden statt, in Wellingdorf gibt es seit Februar eine Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt und im anna-netzwerk Ellerbek/Wellingdorf treffen sich Menschen, um gemeinsam die Nachbarschaft lebendig zu gestalten.

Für mich persönlich hieß der Jahresbeginn, voll in die Organisation und Neuausrichtung von "das Ostufer macht mobil" einzusteigen. Ein wunderbarer Anlass, mich bei Ihnen und allen beteiligten Akteur*innen und Menschen auf dem Ostufer als neue Ansprechperson und Nachfolger von Madleen Bergmann im Stadtteilbüro Ost vorzustellen. Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen einerseits, aber besonders auch auf die zukünftigen Begegnungen, Gespräche und Erfahrungen, die die Arbeit im Stadtteilbüro Ost mit sich bringt. Kommen Sie gerne bei Fragen oder Anregungen, Projektideen oder einfach nur zum Kennenlernen bei einem Tee oder Kaffee in unserem Büro in Neumühlen-Dietrichsdorf vorbei.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen,
Aaron Disch

Aaron Disch (Stadtteilbüro Ost)

Aaron Disch
Stadtteilbüro Ost

   

Reparatur-Café Gaarden im Vinetazentrum am 12. März
Reparatur-Café Gaarden
Am Samstag, den 12. März  von 13 - 16 Uhr  findet das beliebte Reparatur-Café Gaarden unter dem Motto „Reparieren statt einfach nur wegwerfen und neu kaufen“ im Vinetazentrum statt (Elisabethstraße 64). Eingeladen sind alle Menschen, ihre reparaturbedürftigen Gegenstände mitzubringen und unter Anleitung der ehrenamtlichen Expert*innen ihre kaputten Geräte selbst zu reparieren.

Insgesamt stehen 38 „Reparaturzeitfenster“ zur Verfügung, die online auf der Seite des Reparatur-Cafés oder telefonisch (Mo-Fr / 9-12 Uhr) unter 0431 - 97 99 53 46 gebucht werden können. Restplätze werden am Veranstaltungstag am Infostand vor dem Eingang des Vinetazentrums vergeben.

Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt eröffnet in Wellingdorf
Die Ehrenamtlichen Armin Gholami und Lutz Garbrecht (v. li.) schrauben mit Leidenschaft an Rädern. | Foto: Diakonie Altholstein / NagelDem Prinzip „Wegwerfen statt Reparieren“ stellen sich die Diakonie Altholstein und die GEWOBA Nord mit dem Projekt einer Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt entgegen. Denn nicht immer braucht es für jede Reparatur Fahrrad-Expert*innen. Vieles kann mit der richtigen Anleitung selbst repariert oder ausgetauscht werden. Wie das geht, zeigen die zwei Ehrenamtlichen Armin Gholami und Lutz Garbrecht in den Räumlichkeiten am „Wellingdorfer Wohnzimmer“ (Wellingdorfer Straße 2, 24148 Kiel).

„Wir haben Lust an Rädern zu schrauben und sie wieder fahrtüchtig zu machen. Dabei ist es uns wichtig zu zeigen, wie man es selber machen kann“, so die Ehrenamtlichen. Gemeinsames Reparieren ist von nun an immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr und alle 14 Tage samstags zu denselben Zeiten unter der Anleitung der beiden Werkstattleiter möglich. Betreut wird die ehrenamtliche Arbeit durch die Anlaufstelle Nachbarschaft, anna Ellerbek/Wellingdorf, der Diakonie Altholstein. Wer diese Arbeit unterstützen möchte oder selbst eine Idee für ein Projekt hat, meldet sich einfach in der anna bei Dagmar Richter unter Tel. 0431 – 66 87 66 15.

anna-netzwerk Gruppe Ellerbek/Wellingdorf
anna netzwerk
Seit September 2021 bietet das anna-netzwerk in Ellerbek/Wellingdorf die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Menschen in der Lebensphase "zwischen Arbeit und Ruhestand" die Nachbarschaft lebendig zu gestalten. Nachbar*innen zwischen 55 und 65 Jahren haben sich auf Einladung der Landeshauptstadt Kiel zusammengefunden, um neben gemeinsamen Freizeitaktivitäten auch den Stadtteil durch Aktionen zu beleben. Die Basisgruppe trifft sich 14-tägig immer dienstags um 19 Uhr in der Wahlestraße 26, 24148 Kiel. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der anna Ellerbek/Wellingdorf.

Wir suchen Verstärkung!

StellenausschreibungUnser 10-köpfiges Team der Büros für Stadtteilentwicklung sucht für 30 Stunden pro Woche ein Büro-Organisations-Allround-Talent. Losgehen kann es gerne sofort, wichtig sind für uns, neben Buchhaltungskenntnissen und Organisationstalent, auch Spaß an der  Kommunikation und an der Arbeit im Team. Eine ausführliche Beschreibung gibt es auf unserer Webseite in der Stellenausschreibung.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungen bis zum 16. März 2022.

An alle Kulturschaffenden in Kiel und Umgebung

KulturförderungSie planen ein Kulturprojekt und suchen nach Unterstützung? Die Kulturförderung der Landeshauptstadt Kiel bietet (wieder) allen künstlerisch, kreativ und kulturell Tätigen eine kommunale Kulturförderung an.

In der Einzelprojektförderung für Veranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen, Theaterprojekten stehen dieses Jahr wieder 55.500 Euro zur Verfügung. Die Projekte werden mit bis zu maximal 5.000 Euro bezuschusst. Anträge können laufend durch Kieler*innen für Kieler*innen gestellt werden.

Insbesondere außerschulische Projekte, die Kinder und Jugendliche an Kultur heranführen, sind erwünscht. Dafür stehen in der kulturpädagogischen Förderung 15.000 Euro zur Verfügung. Für Kulturprojekte, die die dänische Minderheit im Fokus haben, sind 20.000 Euro im Haushalt eingestellt.

Fragen, Projektideen und Anträge können laufend unter der E-Mail-Adresse Kulturfoederung@kiel.de eingereicht werden. Weitere Informationen (Merkblätter) und Antragsformulare zu den Förderungen sind auf einen Blick hier zu finden.

Bildquelle: © Rattana.R / stock.adobe.com

Was passiert bei MITTE Kiel?
MITTE-MAPPEZwei Jahre lang hat die Initiative an der Hörn in verschiedenen Formaten Begegnungs- und Austauschräume für Menschen geschaffen. Mit Vertreter*innen der Stadtverwaltung Kiel und mit dem Studienprojekt “Zusammen Kiel verbinden” hat MITTE einen kooperativen Stadtentwicklungsprozess initiiert. Auch auf Basis dieses Prozesses und Engagements hat Kiel letztes Jahr den KOOP.Stadt Preis gewonnen in der Kategorie Großstadt.

Jetzt ist die städtische Förderung vorbei und MITTE Kiel hat die Ergebnisse und ihr Methodenwissen in einer “MITTE-Mappe” für alle Interessierten zusammengefasst. Es lohnt sich reinzugucken, insbesondere, wenn Interesse an einer menschenzentrierten Mitgestaltung der Stadt und der Wunsch nach einem stärkeren Wir-Gefühl besteht!

Die Werkzeuge, wie der MITTE-Punkt, stehen zum Verleih für vielfältige Maßnahmen zur Verfügung. Die “MITTE-Mappe" wird an verschiedenen Stellen in der Stadt (auch in den Büros für Stadtteilentwicklung) bald ausgelegt sein oder kann über info@mittekiel.de angefragt werden. Auf der Website folgt bald ein pdf zum Download. MITTE Kiel freut sich über Feedback und natürlich Ideen und Maßnahmen zum Weitermachen.

Verkehrsversuch „Alte Schwentinebrücken“
SchwentinemündungDie Fahrt über die „Alten Schwentinebrücken“ soll ab Ostern für Autos tabu sein. In einem Verkehrsversuch soll ein Jahr lang getestet werden, welche Auswirkungen das Fernbleiben des motorisierten Individualverkehrs auf die konfliktbehaftete Verkehrssituation zwischen Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf hat. Fahrräder, Busse und Fußverkehr dürfen die Brücken weiterhin nutzen.

Die Umsetzung des Versuchs beruht auf einem gemeinschaftlich gestellten Antrag der Ortsbeiräte Ellerbek/Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf/ Oppendorf. Im Spätherbst 2021 hat die Verwaltung in beiden Ortsbeiräten einen Durchführungsvorschlag präsentiert, der mit großer Mehrheit beschlossen wurde.

Neues Programm der Förde-vhs ist da!

vhs-Programm Unter dem Motto „Neues.Wissen.Wollen.“ startet am 28. Februar das neue Semester an der Förde-Volkshochschule (Förde-vhs). Mit einem großen Angebot von etwa 900 Kursen in digitaler und hybrider Form sowie in Präsenz trotzt die Förde-vhs auch den widrigen Bedingungen der Pandemie. Seit Montag, den 31. Januar, sind die neuen Kurse auf der Website für Anmeldungen freigeschaltet.

Nach einer längeren Zeit ohne gedruckte Programme liegen für das kommende Semester seit dem 31. Januar Papierversionen des Kernprogramms im neuen A4-Format aus. Interessierte finde diese unter anderem im Gustav-Radbruch-Haus der Förde-vhs (Muhliusstraße 29/31), im Rathaus, in diversen Büchereien und Buchhandlungen sowie bei den Büros für Stadtteilentwicklung in Gaarden (Vinetaplatz 2) und Neumühlen-Dietrichsdorf (Langer Rehm 39).

Von Lese-, Schreib- und Rechenkursen über ein breites Gesundheitsprogramm bis hin zu diversen Kursen und Veranstaltungen in den Bereichen Kreatives, Sprachen und Weiterbildung, die Förde-vhs hat wieder einiges zu bieten – und das auch auf dem Ostufer! Ein Blick in das Programm lohnt sich.

Übrigens, die Förde-vhs gibt es seit Januar auch bei Instagram @foerdevhskiel. Dort finden Interessierte sowohl Informationen zu aktuellen Veranstaltungen und Kursen als auch praktische Hinweise wie z. B. zu Anmeldungen und Öffnungszeiten.

++ Projekteticker +++ Projekteticker +++ Projekteticker +++ Projekteticker +++ Projekteticker++
4 Büros - 4 Stadtteile - 10 Personen. Die Themen und Aufgaben unserer Büros reichen von Gründungsberatung über Kulturtage und Beteiligungsformate bis zu Zwischennutzung. Auch wenn wir wissen, was wir tun und woran wir arbeiten - von außen mag das manchmal etwas unübersichtlich sein. Unser PROJEKTETICKER hilft, den Überblick zu behalten:

+++ UNSERE PROJEKTE im Februar+++

+++ Wirtschaftsbüro Gaarden: Beratungsanfragen im Wirtschaftsbüro nehmen wieder zu +++ Stadtteilbüro Ost: Einarbeitung und Vorstellung bei Stadtteilakteur*innen +++ Planung und Neukonzeption von "das Ostufer macht mobil" +++ Büro Soziale Stadt Gaarden: Umfrage zur KulturRotation 143 an gastgebende Orte +++ Meldung 2021 an Künstlersozialkasse +++ Verfügungsfonds Gaarden: Gremium entscheidet am 23.02. über 5 Anträge +++ Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf: Bestandsaufnahme durch Gutachter und Aufbau einer prozessbegleitenden Projektgruppe bei der Maßnahme "Barrierearmes Neumühlen-Dietrichsdorf" im Programm "Sozialer Zusammenhalt" +++ Austausch mit der neuen Ansprechpartnerin in der anna ND +++ Ende der Verfügungsfonds ND Ausschreibung +++

Gewerberaumbörse Gaarden
Online-Informationen für Anbieter und Suchende

Sie sind auf der Suche nach einem Büro, einem Imbiss oder einem Lagerraum? Sie möchten ein Lebensmittelgeschäft, ein Ladenlokal oder ein Atelier vermieten? Dann sind Sie beim Wirtschaftsbüro Gaarden (WBG) an der richtigen Adresse. Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über freie Gewerbeimmobilien in Gaarden.
Sie suchen ein passendes Objekt? Dann melden Sie sich gerne unter 0431-97 99 53 42.

Weitere Infos in der Gewerberaumbörse Gaarden.

Wenn Sie diese E-Mail (an: aaron.disch@kieler-ostufer.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Herausgeberin des Newsletters ist die Projektgesellschaft Kiel-Gaarden GmbH.
Das Büro Soziale Stadt Gaarden und Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf werden gefördert mit Mitteln
des Bundes, des Landes und der Landeshauptstadt Kiel
im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt.


Das Wirtschaftsbüro Gaarden, das Büro Soziale Stadt Gaarden, das Büro Soziale Stadt Neumühlen-Dietrichsdorf
und das Stadtteilbüro Ost sind Einrichtungen
der Projektgesellschaft Kiel-Gaarden GmbH im Auftrag der Landeshauptstadt Kiel.
V.i.S.d.P.: Silke Solbach, Vinetaplatz 2, 24143 Kiel, Deutschland

Silke Solbach
Vinetaplatz 2
24143 Kiel
Deutschland


info@kieler-ostufer.de
www.kieler-ostufer.de